Zur Themenwoche der evangelisch lutherischen Kirchengemeinde Heepen hält Herr Notar a.D. Dr. Hartmut Stracke, der Namensgeber der Kanzlei Dr. Stracke, mehrere Vorträge zum Thema der richtigen und sinnvollen Gestaltung von Testamenten.

„Der Tod ist nichts“ – mit dem man sich gerne beschäftigt. Andererseits ist der Tod ein großes, einschneidendes Ereignis für einen Menschen und seine Angehörigen.

Die evangelisch lutherische Kirchengemeinde Heepen lädt daher unter der Überschrift „DER TOD IST GROß – DER TOD IST NICHTS“ vom 18.11.2017 bis 23.11.2017 zu einer Themenwoche im Gemeindehaus in der Vogteistraße 5 in Bielefeld – Heepen ein. Im Rahmen dieser Themenwoche finden von Samstag, den 18.11.2017, bis Donnerstag, den 23.11.2017, vielfältige musikalische, geistliche, jedoch auch weltliche Veranstaltungen rund um das Thema statt.

Im Rahmen dieser Themenwoche hält Herr Notar a.D. Rechtsanwalt Dr. Hartmut Stracke am Mittwoch, den 22.11.2017, ab 19:00 Uhr, einen Vortrag unter dem Titel „Testament – Alles richtig gemacht?“ einen Vortrag zum Erfordernis und dem Sinn der grundsätzlichen Regelungen des letzten Willens durch die Betroffenen selbst.

Herr Dr. Stracke wird dort darstellen, dass und warum jeder sich Gedanken zu einer testamentarischen Regelung machen und seinen letzten Willen selbst regeln sollte, da die gesetzliche Erbfolge häufig nicht passt und zu unerwarteten Schwierigkeiten führen kann. Die grundsätzliche Entscheidung, wer das Vermögen erben soll (Ehepartner, Kinder, Enkel, Verwandte, Freunde oder soziale / kulturelle Einrichtungen) und in welchem Verhältnis die Erben zu einander stehen sollen, ist ebenso zu klären wie die Frage, ob Pflichtteilsrechte bestehen und wie ein Testament aufzusetzen ist. Auch sind Besonderheiten zu beachten, wenn minderjährige, bedürftige oder behinderte Erben oder Pflichtteilsberechtigte zu beachten sind.

Dies wird an konkreten Beispielen durch Herrn Notar a.D. Dr. Hartmut Stracke dargestellt.

 

Am Donnerstag, den 23.11.2017 beginnt um 15:00 Uhr der Vortrag unter dem Titel „Testament – Vorsicht vor Fehlern“.

In diesem Vortrag wird es um bereits in der Vergangenheit errichtete oder zu errichtende Testamente gehen, hinsichtlich derer Herr Dr. Stracke an Beispielen aufzeigen wird, welche Fehler bei Testamenten auftreten und wie diese verhindert werden sollten. Dabei geht es um die Form, den Inhalt und typische Fehler bei Testamenten. Diese führen häufig zu Unwirksamkeit oder Problemen bei der Auslegung, die durch Beachtung einfacher Erfordernisse vermieden werden können, um den Willen des Erblassers sicher zur Geltung zu bringen.

 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 

Schon während und im Anschluss an beide Vorträge haben Teilnehmer umfassend Gelegenheit, Fragen zu stellen und Anmerkungen zu äußern und so den Vortrag und dessen Inhalt mit zu gestalten.

 

Der Tod ist zwar nichts, womit man sich gerne befasst, aber etwas, was nicht nur in geistlichen und Glaubensfragen, sondern auch in Bezug auf die Regelung der natürlichen / weltlichen Rechtsverhältnisse und nicht zuletzt die Gestaltung eines Testamentes für zu bedenkende Hinterbliebene groß genug ist, sich damit aktiv bereits zu Lebzeiten auseinander zu setzen und Weichen richtig zu stellen.

Als Notare in Bielefeld helfen wir Ihnen bei der Ermittlung und Gestaltung der richtigen Regelungen für Ihre konkrete Situation, auch für letztwillige Verfügungen durch Testament oder Erbvertrag.